Museen

Wer gerne Museen besichtigt, wird in der Dominikanische Republik auf seine Kosten kommen. In der Kolonialstadt Santo Domingo, die erste Stadt der Neuen Welt, findet man hervorragende Museen. Sehenswürdigkeiten wie der Palast Alcázar de Colón bis hin zum Museo de las Casas Reales, in dem sich einst die königliche Audienz befand, bieten Einblicke in die Zeit der spanischen Kolonialisierung. Die Stadt verfügt zudem über einen Museumskomplex an der Plaza de la Cultura, in dem Geschichte und moderne Kunst gezeigt werden. Das neueste Museum der Stadt ist der dominikanischen Schokolade gewidmet. In Puerto Plata können Sie mehr über die Nationalhelden und wertvollen Edelsteine erfahren, während Ihnen in Samaná ein kleines Museum einen Einblick in die Welt der Buckelwale gibt. In Sosúa befindet sich ein sehr interessantes jüdisches Museum. Altos de Chavón in der Provinz La Romana beherbergt in seinem Regionalmuseum für Archäologie eine umfassende Ausstellung über die Ureinwohner des Landes, die Taíno.

Ob Sie sich für Geschichte, Geographie, Edelsteine, Schokolade, Baseball, Rum, Familienleben in der Dominikanischen Republik oder Architektur interessieren: Es findet sich für jedes Alter und für jeden Geschmack das passende Museum.

Filter
Categories
Apply Filter Reset
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

MUSEEN IN DER
Dominikanische Republik

Vom Palast des Kolumbus aus dem 16. Jahrhundert bis zu moderner Kunst und den Helden des Unabhängigkeitskampfes: Die zahlreichen Museen des Landes geben einen guten Einblick in die dominikanische Geschichte.

 
 
Eines der beliebtesten Museen der Kolonialstadt. In dem um 1512 errichteten Palast mit Stilelementen der Gotik und der Renaissance lebte Christoph Kolumbus‘ Sohn Diego mit seiner Ehefrau María de Toledo, der Nichte des spanischen Königs.
Santo Domingo
In der Nähe der Hotels von Boca Chica werden Erinnerungsstücke der World Baseball Classic, den die Dominikanische Republik 2013 für sich entscheiden konnte, sowie von dominikanischen MLB-Spielern gespendete historische Schläger und Bälle ausgestellt.
Boca Chica, Santo Domingo
Die Galerie Casa de Arte ist ein Treffpunkt für kreative Köpfe und liegt mitten im historischen Zentrum von Santiago, in einem renovierten viktorianischen Haus. In wechselnden Sonderausstellungen werden Werke dominikanischer Künstler gezeigt. Abends finden hier oft Live-Musikveranstaltungen oder Theatervorführungen statt.
Santiago
Das jüngste Kulturzentrum der Nordküste ist gleichzeitig Museum sowie Kunst- und Handwerksschule. Das Casa de Arte im Herzen der Strandgemeinde Sosúa bietet ein buntes, wechselndes Programm von Gemälde- und Skulpturausstellungen, Vorträgen und anderen Veranstaltungen.
Puerto Plata, Sosúa
Das Casa de La Cultura ist eine der ältesten kulturellen Einrichtungen von Puerto Plata. In dem zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebauten Gebäude finden heute anspruchsvolle Kunst- und Kulturveranstaltungen statt, von Ausstellungen bis zu Vorträgen.
Puerto Plata
In diesem zu einem Museum umgebauten, ehemaligen Kolonialhaus wird anhand diverser Ausstellungsstücke – darunter Schlafzimmer- und Bibliotheksmöbel, eine Küche mit Holzkohleofen, ein Nähzimmer und eine Teestube – der Lebensstil der dominikanischen Mittelschichtfamilien des 19. Jahrhunderts erlebbar.
Santo Domingo
Das Haus eines spanischen Eroberers aus dem 16. Jahrhundert ist etwas, das man nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt. Das Wohnhaus von Juan Ponce de León steht auch heute noch in San Rafael de Yuma, einer Stadt im Südosten in der Nähe von Higüey. Hier lebte Ponce de León, bevor er in See stach, um die Nachbarinsel Puerto Rico zu erobern.
La Romana, Punta Cana
Das jüngste Museum der Stadt bietet Einblicke in die Geschichte und die Entwicklung der Medien in der Dominikanischen Republik, vom Fernsehen über das Radio bis hin zum Internet im 20. und 21. Jahrhundert.
Santo Domingo
Besucher erfahren hier anhand einer Reihe aussagekräftiger Ausstellungsstücke viel über die dominikanische Geschichte und Kultur von der Zeit der Ureinwohner bis heute. In einem Ausstellungsraum sind die anlässlich des Kunstwettbewerbs „Eduardo León Jimenes“ ausgezeichneten Gemälde zu sehen. Ein anderer Teil des Museums ist der Geschichte der Tabakindustrie der Dominikanischen Republik gewidmet.
Santiago
Chocomuseo, das dominikanische Schokoladenmuseum, gibt einen guten Überblick über die Kakao-Geschichte des Landes. Bei einer Führung erfährt man hier außerdem alles über eines der vier wichtigsten Exportprodukte und den Herstellungsprozess vom Baum bis zur Tafel Schokolade.
Punta Cana

@dominikanische_republik

Start typing and press Enter to search