Die 110 km² große Insel Saona ist das Kronjuwel des Nationalparks Cotubanamá. Aufgrund der starken Strömungen gibt es hier herrliche, gesunde Korallenriffe. Der sowohl bei Tauchanfängern als auch bei Fortgeschrittenen beliebteste Tauchplatz ist La Parguera, gefolgt von Peñón I und II. Die Tiefe der Spots reicht von 9 bis 33 m. Bevölkert sind die Gewässer von Schnappern, Zackenbarschen, Schildkröten – Saona ist die bedeutendste Schildkrötenniststätte der Dominikanischen Republik – und großen Fischschwärmen. Weitere interessante Tauchspots sind Punta Cacón, wo sich Hummer in relativ geringen Tiefen in Riffen vor Raubtieren verstecken, sowie El Faro, ein Tauchriff vor der Südküste von Saona. In El Canal de Catuano kann man oft Stachelrochen und Katzenhaie auf dem Meeresboden beobachten.

Isla SaonaIsla SaonaIsla Saona
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Andere Attraktionen

Titel

Altos de Chavón

Dieser Ausflug umfasst die östliche Küstenebene, dabei fährt man durch San Pedro de Macorís und seine Zuckerrohrfelder, die den Weg zum Touristenzentrum Casa de Campo in La Romana säumen. Sie haben ausreichend Zeit, in Altos de Chavón Fotos zu machen. Dieser Ort wurde im Stil eines mittelalterlichen europäischen Dorfes erbaut.  

La Romana, Ausflüge

Bayahíbe

Das malerische Fischerdorf Bayahíbe ist eine Attraktion für sich. Mit seinen einheimischen Restaurants und Bars, den Kunsthandwerksständen auf der Straße und den Fischern, die täglich auf Fischfang gehen, konnte sich der Ort seinen ursprünglichen Charakter bewahren.

Bayahibe, La Romana

Casa de Campo

In Casa de Campo können Sie mit den lieben Kleinen die Pferde des Baseballstars Sammy Sosa auf der Pferdefarm kennenlernen. Die Ferienanlage bietet  drei unterschiedliche  Programme für ein- bis zwölfjährige Kinder. Strandolympiade und Schatzsuche sind natürlich mit dabei. Für Teens gibt es den beliebten Bonche4TeensClub, mit eigenem Billardtisch, Airhockey, Musik, Filmen und vielem mehr.  

La Romana, Familie

Casa Ponce de León

Das Haus eines spanischen Eroberers aus dem 16. Jahrhundert ist etwas, das man nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt. Das Wohnhaus von Juan Ponce de León steht auch heute noch in San Rafael de Yuma, einer Stadt im Südosten in der Nähe von Higüey. Hier lebte Ponce de León, bevor er in See stach, um die Nachbarinsel Puerto Rico zu erobern.

La Romana, Punta Cana

Cueva de las Maravillas

In diesem riesigen Höhlensystem finden Sie Hunderte gut erhaltene Höhlenmalereien und Felsritzungen aus der Zeit der Taíno-Indianer. Bei einer Besichtigung der Höhle können Sie kunstvoll geformte Felsen, Stalaktiten und Stalagmiten bestaunen, und Sie werden verstehen, wie sie zu diesem Namen „Höhle der Wunder“ kam.

Bayahibe, Juan Dolio, La Romana

Cueva del Peñón

In den Höhlen von Peñón findet man die aufregendsten Unterwasserwelten von Bayahíbe. Das Meer fließt durch eine Reihe zerklüfteter Höhlen am westlichen Rand des Nationalparks Cotubanamá.

Bayahibe, La Romana

Cueva del Puente

Von den über 400 Höhlen, die es im Nationalpark Cotubanamá gibt, ist die Cueva del Puente eine der am besten begehbaren. Sie erstreckt sich auf drei Ebenen, auf denen man Stalaktiten, Stalagmiten, Malereien der Taíno und zahlreiche Fledermäuse sehen kann.

Bayahibe, La Romana

Start typing and press Enter to search

Send this to a friend