Tierbeobachtung

Liebhaber von Flora und Fauna werden von der großen Artenvielfalt der Dominikanischen Republik, sowohl in Küstengegenden als auch in den Bergen begeistert sein. Von Samaná aus können Sie Ausflüge zu Walbeobachtungen buchen und die größten Säugetiere der Welt während der Paarungszeit und bei der Aufzucht ihrer Jungtiere erleben. Im Norden im Schutzgebiet Estero Hondo für Meeressäugetiere können Sie Manatis beobachten. In den Buchten des Nationalparks Los Haitises springen sogar Delfine durch das Wasser. Ein wichtiger Bestandteil der hiesigen Fauna sind Vögel: Es gibt 32 einheimische Arten, die Sie bei Wanderungen in den Nationalparks, aber auch in den Hügeln, Tälern und auf den Inseln der Dominikanischen Republik antreffen. Vielleicht begegnet Ihnen sogar ein Haitibussard. Der Südwesten der Dominikanischen Republik ist zudem für seine Reptilien bekannt. Im Lago Enriquillo tummeln sich Spitzkrokodile. In dieser wüstenähnlichen Gegend voller Kakteen leben auch einige bedrohte Leguan-Arten.

Um die Tiere der Region ganz aus der Nähe sehen zu können, werden Ausflüge zu Fuß, mit dem Kajak oder dem Motorboot angeboten.

Filter
Categories
Apply Filter Reset
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Tierbeobachtung in der
Dominikanische Republik

Entdecken Sie einige der über 6 000 Tier- und Pflanzenarten, die in der Dominikanischen Republik anzutreffen sind.

 
 
Cachote ist ein spärlich besiedelter, versteckt im Nebelwald in knapp 1 100 m Höhe gelegener Ort. Hier kann man auf den verschlungenen Wanderwegen die tropische Flora bewundern, die durch Bromeliengewächsen und wilden Orchideen besticht. Cachote bietet zudem ausgezeichnete Gelegenheiten, um Vögel zu beobachten.
Barahona
Diese kleinen Inseln aus Korallensand bieten eine faszinierende Unterwasserwelt mit vielen verschiedenen Tierarten. An den Küsten wachsen Kakteen, und man kann Leguane und Krabben beobachten. Wälder unter Wasser, Sandbänke und riesige Felswände: Hier findet man bei Tag und bei Nacht auf einem Fleck alles, wovon Schnorchler und Taucher träumen.
Montecristi
Die Höhle Cueva de la Virgen liegt versteckt im dichten Regenwald unterhalb der Bergkette von Bahoruco. Nach einem halbstündigen Fußmarsch durch dichten Wald gelangt man zu dieser riesigen Höhlenformation mit ihren smaragdgrünen Wasserbecken.
Barahona
Schwimmen Sie im ruhigen Wasser dieses natürlichen Süßwasserbeckens, das die Höhlen an der zerklüfteten Atlantikküste von Río San Juan umgibt. Betrachten Sie die Felskompositionen der Höhlendecke, während Sie im kristallklaren, türkisfarbenen Wasser treiben.
Puerto Plata
Der Lago Enriquillo ist der größte und tiefste See der Karibik und liegt unterhalb des Meeresspiegels. Er bietet die ideale Kulisse für Ausflüge zur Wildtierbeobachtung und Naturerkundung. Auf Bootsfahrten über den See und zur Isla Cabritos kann man Spitzkrokodile und Flamingos sichten.
Barahona, Pedernales
An einer idyllischen, von dichten Mangroven umsäumten Lagune liegt eines der bedeutendsten Vogelschutzgebiete der Dominikanischen Republik. Täglich werden Bootsfahrten entlang dieser mystischen Lagune angeboten. Bei Sonnenuntergang ist es jedoch am besten möglich, laut krächzende Reiher und Geier über den Mangroven schweben zu sehen, während man im Boot die engen Kanäle passiert.
Puerto Plata
Mit einer Fläche von über 28 km² ist die Laguna Rincón die größte Süßwasserlagune des Landes. In diesem geschützten Reservat, in dem naturwissenschaftliche Forschungen betrieben werden, ist eine große Vielfalt an Pflanzen und Wildtieren zu Hause, darunter Wasserschildkröten, Leguane, Flamingos, Pelikane, Reiher und Floridaenten.
Barahona
Die Lagune von Oviedo ist die größte ihrer Art in der Dominikanischen Republik. Ihr Salzgehalt ist dreimal so hoch wie der des Meerwassers. Die Gegend mit ihren dichten Mangroven-Sümpfen und 24 Koralleninseln ist ideal zur Vogelbeobachtung. Hier sind Graureiher, Blaureiher, Silberreiher, Rosalöffler, Schnepfenvögel und Flamingos beheimatet.
Pedernales
Der Nationalpark Los Haitises ist ein Kleinod unter den Nationalparks der Dominikanischen Republik. Er ist sehr beliebt bei Besuchern, die mit dem Boot hierher kommen, um die vielen herrlichen Felsformationen und die von Koralleninseln und Höhlen gesäumten ausgedehnten Mangrovenwälder an der Bucht zu bestaunen.
Samaná
Der Nationalpark Armando Bermúdez erstreckt sich über 767 km2. Hier sowie im angrenzenden Nationalpark José del Carmen Ramírez findet man die höchsten Gipfel der Karibik, u. a. den beeindruckenden Pico Duarte, an dem der Fluss Yaque del Norte entspringt.
Jarabacoa

#naturallyDR

Start typing and press Enter to search

Send this to a friend