Reisetipps

Klima

Die Dominikanische Republik ist aufgrund der Lage in der Karibik das ganze Jahr über ein Reiseziel mit Sonnengarantie. Egal ob es sich um eine Region in den Bergen oder um die Städte des Landes handelt: Im Verlauf des Tages ist immer irgendwann der blaue Himmel zu sehen.

In den Monaten Dezember bis Anfang März, während der kältesten Wintertage in Nordamerika und Europa, wartet die Dominikanische Republik mit angenehmem Wetter auf. Dann gibt es am Morgen kühlere Brisen mit Temperaturen um die 18 °C. Während des Tages liegen die Temperaturen dann bei perfekten 25 °C bis 27 °C. In den hügeligen und bergigen Landesteilen wie etwa den Regionen Jarabacoa und Constanza können die Temperaturen jedoch deutlich sinken. Dort beginnen die Tage bei etwa 10 ºC. In einigen Nächten sinken die Temperaturen sogar unter null.

Die Sommermonate sind die wärmsten und regenreichsten des Jahres, die Luftfeuchtigkeit ist von April bis Oktober am höchsten. Die Temperaturen liegen dann in der Mittagszeit bei 32 ºC, und es gibt häufiger kurze Regenschauer mit sturmartigen Böen.

Hurrikan-Saison

Die offizielle Hurrikan-Saison beginnt am 1. Juni und dauert bis zum 30. November, wobei der September im Schnitt als der aktivste Hurrikan-Monat gilt. Die Dominikanische Republik liegt in einer Sturmzone, doch die Wahrscheinlichkeit, dass sie von einem stärkeren Hurrikan getroffen wird, ist eher gering. Im letzten Jahrhundert wurde die Dominikanische Republik nur elfmal von einem Hurrikan erreicht. Falls ein solcher Fall dennoch eintreten sollte, beobachten Hotels und Fluggesellschaften stets weit im Voraus die Entwicklung, sodass Ihnen ausreichend Zeit für ggf. notwendige Planänderungen bleibt. Die Regensaison im Sommer sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, die Dominikanische Republik zu besuchen, vor allem angesichts der günstigen Angebote von Hotels und Airlines während der Nebensaison.

In den letzten Jahren hat sich der Klimawandel auch auf die Karibikregion ausgewirkt, und die Dominikanische Republik blieb davon nicht verschont. Die Tage sind heißer als in der Vergangenheit, und Mutter Natur ist unvorhersehbarer geworden.

Doch eine Gewissheit bleibt: Die Sonne zeigt sich in der Dominikanischen Republik immer.

 

Sprache

Die offizielle Landessprache der Dominikanischen Republik ist Spanisch. Wie viele Lateinamerikaner, so haben auch die Dominikaner ihre Umgangssprache, eigene Redewendungen und einen landestypischen Akzent. Die Dominikaner sind berühmt dafür, dass sie besonders schnell sprechen und pro Minute unglaublich viele Wörter von sich geben können. Sie kürzen beim Sprechen ab und überspringen einzelne Silben. Einige Buchstaben wie das Plural-s werden nicht ausgesprochen. So sagen sie z. B. La Terrena für Las Terrenas.

Aber auch ohne Spanisch kommt man gut zurecht: In den touristisch geprägten Regionen verfügen die Menschen über umfangreiche Englischkenntnisse. Für gewöhnlich sprechen die Fremdenführer und das Hotelpersonal in den meisten Regionen mehrere Sprachen, darunter Italienisch, Französisch, Deutsch und Russisch.

 

Packen für die Reise

Wenn Sie für die Dominikanische Republik packen, passen Sie am besten die Auswahl Ihrer Kleidung der jeweiligen Zielregion an. Für das Strandleben brauchen Sie Badesachen, Shorts und langärmelige luftige Baumwollshirts, die Sie vor der Sonne schützen. Für Ausflüge in den Städten empfiehlt sich bequeme Straßenkleidung. Vermeiden Sie, in der Hauptstadt Santo Domingo und in den Sehenswürdigkeiten Shorts zu tragen. Bitte beachten Sie, dass Badesachen zwar an den Strand, den Pool und die Außenbereiche der Resorts gehören, nicht aber in die Straßen, Supermärkte und Resort-Restaurants.

Dominikaner legen großen Wert auf Körperpflege und kleiden sich elegant, vor allem, wenn sie abends ausgehen. Denken Sie daher auch an einige schicke Outfits für elegante Abendessen und das Nachtleben.

Wenn Sie in die Berge reisen möchten, z. B. in die zentral gelegenen Städte Jarabacoa und Constanza oder auch in die Bergregion von Puerto Plata, dann sollten Sie unbedingt langärmelige Shirts, Strickjacken und lange Hosen einpacken. Einerseits, um auf Wanderungen geschützt zu sein, andererseits, weil die Temperaturen in diesen höheren Lagen niedriger sind. In den Nächten und am Morgen kann es recht frisch sein.

Denken Sie vor allem an Ihre eigenen Medikamente. Ihre Lieblingssonnencreme packen Sie auch am besten schon zu Hause ein, weil es in der Dominikanischen Republik weniger Auswahl gibt. Auch Ihre Sonnenbrille und Mückenschutz sollten im Gepäck sein. Wenn Sie für längere Zeit ins Landesinnere reisen, denken Sie an ein paar Bücher, Ihre Musik und die Kopfhörer.

Die Dominikanische Republik ist ein modernes Reiseziel. Sie werden hier in den Einkaufszentren der größeren Städte alles finden, was Sie brauchen, von Spielzeugläden über Kleidung bis hin zu Apotheken und Lebensmittelgeschäften. Beachten Sie nur, dass importierte Waren immer teurer sind als in Ihrem Heimatland.

 

Währung

Die offizielle Währung ist der dominikanische Peso (RD$). Der tägliche Wechselkurs schwankt je nach Tag und Wechselstube.

Behalten Sie diese Beträge als grobe Umrechnungshilfe im Kopf:

100 RD$ = 2 US$ (1,68 €)

500 RD$ = 10 US$ (8,38 €)

1 000 RD$ = 20 US$ (16,77 €)

Dollar (US$) und Euro (€) können im ganzen Land in Banken und offiziellen Wechselstuben getauscht werden. Einige Wechselstuben können auch andere Währungen wechseln: kanadische Dollar, Schweizer Franken, dänische Kronen, japanische Yen, schottische Pfund, schwedische und norwegische Kronen.

Geldautomaten sind bei etablierten Banken zugänglich, darunter auch die Scotiabank und die Banco Popular. Für das Abheben in lokaler Währung sind sie eine sichere Option. Sie bieten ebenfalls die besten Wechselkurse. Wählen Sie besser Bankautomaten in geschlossenen Räumen und heben Ihr Geld tagsüber ab. Das spanische Wort für Geldautomat ist Cajero. Zur Berechnung des genauen abzuhebenden Betrages können Sie kostenlose Handy-Apps verwenden, z. B. XE.

Die Bankautomaten der Banco Popular, Banco BHD León, Banco Progreso und Scotiabank funktionieren mit nordamerikanischen und europäischen Kreditkarten und können auf Englisch oder Spanisch bedient werden. Die besten Chancen, einen Geldautomaten zu finden, haben Sie an Flughäfen, in Supermärkten, großen Resorts und Einkaufszentren.

 

Trinkgeld

Rechnungen in Restaurants umfassen automatisch eine Servicegebühr von 10 %. Abgesehen davon wird die Umsatzsteuer von 18 % (ITBIS) fällig. Es ist jedoch üblich und gehört zum guten Ton, zusätzliche 10 % Trinkgeld zu geben. So können Sie sicher sein, dass das Servicepersonal das Geld auch bekommt.

Taxifahrern zahlt man eigentlich kein Trinkgeld. Wenn Sie aber das Gefühl haben, einen außerordentlichen Service oder in einer Situation besondere Hilfestellung des Fahrers erhalten zu haben, können Sie selbstverständlich Trinkgeld geben.

 

Stromversorgung

Das Stromnetz in der Dominikanischen Republik funktioniert mit 110 Volt. Reisende aus den USA und Kanada benötigen also keine Adapter und können ihre Geräte direkt an das Stromnetz anschließen. Europäer und Gäste aus Regionen kommt, in denen Stromnetze mit 220 Volt üblich sind, sollten Adapter im Gepäck haben. In größeren Resorts können Sie diese ggf. an der Rezeption erhalten. Um Enttäuschungen zu vermeiden ist es jedoch ratsam, die eigenen mitzubringen.

Wenn Sie jedoch in kleinen Hotels oder auf dem Land übernachten, sollten Sie darauf gefasst sein, dass Stromschwankungen und Überspannung vorkommen. Große Hotelanlagen sind von Stromausfällen nicht betroffen, da sie über eigene Generatoren verfügen. Ihre elektrischen Geräte sollten Sie deshalb mit Überspannungsschutz ausstatten.

 

Gesundheit & Sicherheit

Sie genießen Dank der folgenden Tipps einen reibungslosen Aufenthalt.

Wasser

Sie sollten weder Leitungswasser aus dem Hahn noch aus der Dusche trinken. Kaufen Sie lieber Wasser in abgefüllten Flaschen. Hotels statten häufig die Zimmer mit ein paar kostenfreien Flaschen Wasser aus. Alternativ bieten sie den Gästen Wasserspender zur freien Nutzung an. Auch in den kleinen Colmados (Lebensmittelläden), Kiosken und Supermärkten wird stets Wasser verkauft.

Sonnenschutz

Die Sonne in der Karibik ist stark und ist auch an bewölkten Tagen nicht zu unterschätzen. Unabhängig davon, ob Sie an den Strand gehen, eine Bootstour machen oder durch die Stadt laufen, müssen Sie sicherstellen, jederzeit gut eingecremt zu sein. Im Idealfall bringen Sie Ihre eigene Sonnencreme von zu Hause mit. Es wird zwar Sonnenschutz verkauft, es könnte jedoch sein, dass Sie nicht Ihre Lieblingsmarke finden oder diese in Resorts und Läden sehr viel teurer ist.

Beim Wandern und bei Sonnenuntergang am Strand sollten Sie stets Insektenschutz dabei haben, um Moskitostichen vorzubeugen. Beim Wandern hat es sich bewährt, lange Hosen und langärmelige Baumwollshirts zu tragen.

Persönliche Sicherheit

Wie bei allen anderen Reisezielen, sollten Sie auch in der Dominikanische Republik mit gesundem Menschenverstand reisen.

Medizinische Versorgung & Notfälle

Die medizinische Versorgung in Touristenregionen und Städten ist auf dem neusten Stand. Es gibt private Krankenhäuser und Kliniken mit qualifiziertem Personal, das für Patienten in allen Altersgruppen ausgebildet ist.

Die Notfallnummer für Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei lautet: 911. Sie können sich ebenfalls mit dem regional zuständigen Büro des Sicherheitsdienstes für Touristen CESTUR in Verbindung setzen. Die Mitarbeiter sind speziell auf die Bedürfnisse von Reisenden ausgebildete Sicherheitsbeamte. Sollten Sie Opfer eines Verbrechens werden, unterstützen Sie die CESTUR-Beamten und geben Ihre Anzeige auf.

 

Ladenöffnungszeiten

Die meisten Geschäfte öffnen unter der Woche zwischen 8:30 oder 9:00 Uhr morgens und 17:00 oder 18:00 Uhr. Samstags sind die Läden bis 13:00 Uhr geöffnet, sonntags bleiben sie geschlossen. Ausnahmen bilden die großen Einkaufszentren und Supermärkte in den Städten. Diese schließen unter der Woche erst um 21:00 Uhr und haben sonntags von 9:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Von Sonntag bis Donnerstag servieren Restaurants das Essen normalerweise bis 22:00 oder sogar 00:00 Uhr, freitags und samstags sogar bis 2:00 Uhr morgens. Ihren Urlaub planen die Restaurants nach eigenem Ermessen. Es schadet daher nicht, wenn Sie vor Ihrem Besuch einer Gaststätte einen Blick auf die jeweilige Website oder den SocialMedia-Kanal werfen.

 

Feiertage in der Dominikanischen Republik

In der Dominikanischen Republik gibt es zwölf offizielle Feiertage. Die wichtigsten sind die Oster- und Weihnachtsfeiertage, um die herum viele lange Wochenenden genommen werden. Dominikaner nehmen sich dann meist schon ab Mittwoch frei, um mit der Familie oder Freunden einen Ausflug zu machen.

1. Januar: Neujahr

6. Januar: Heilige Drei Könige

21. Januar: Feiertag zu Ehren der Jungfrau von Altagracia (Schutzheilige der Dominikanischen Republik)

26. Januar: Geburtstag Pablo Duartes

27. Februar: Unabhängigkeitstag

März: Karfreitag (Osterwoche)

1. Mai: Tag der Arbeit

31. Mai: Fronleichnam

16. August: Nationalfeiertag, Tag der Restauration

24. September: Feiertag zu Ehren der Barmherzigen Maria

6. November: Tag der Verfassung

25. Dezember: Weihnachten

 

Telekommunikation

Die Telekommunikationsinfrastruktur der Dominikanischen Republik gehört, wie das Verkehrsnetz, zu den fortschrittlichsten in der Karibik. Das Mobile-Daten-Netz ist gut ausgebaut. Die beiden größten Anbieter mit den umfassendsten Netzen im Land sind Claro und Orange.

Smartphones und SIM-Karten

Wenn Sie während Ihres Aufenthaltes in der Dominikanischen Republik Anrufe tätigen möchten, empfiehlt es sich – vor allem bei langen Reisen –, sich eine eigene regionale Mobiltelefonnummer zuzulegen. Diese bekommen Sie in den Shops der Anbieter Claro oder Altice, die häufig in Einkaufszentren oder Supermärkten zu finden sind. Am besten, Sie kaufen dort für weniger als 5 US$. eine neue SIM-Karte. Diese beinhalten meistens zehn Freiminuten für Anrufe ins lokale Netz. Folgendes sollten Sie mitbringen:

  • ein freies Telefon oder Smartphone
  • Ihr gültiger Reisepass ist Voraussetzung für den Erwerb einer SIM-Karte.

Wenn das Gerät und Ihre Nummer funktionieren, können Sie überall im Land Ihr Telefon problemlos aufladen. Telefonkarten bekommen Sie auch bei den Banca-Ständen, die überall in den Stadtzentren zu finden sind und Lotterielose verkaufen. Sie brauchen dort nur Ihre Nummer und den gewünschten Betrag anzugeben.

WLAN

WLAN-Zugang ist in der Dominikanischen Republik überall möglich, in Cafés, Restaurants, Busterminals und Hotellobbies. Erwarten Sie bitte kein High-Speed-Netz oder allumfassende Verfügbarkeit. Gewöhnlich reicht die Schnelligkeit jedoch völlig aus, um E-Mails zu lesen und kleine Erledigungen zu machen.

Wenn Sie im Landesinneren schnellen Service und Zugang benötigen, können Sie bei den Telefonanbietern für 50-60 US$ ein Gerät für mobile Daten, ein sogenanntes dispositivo móvil, erwerben. Für diesen Service müssen Sie Ihren Reisepass vorlegen. Auf das Gerät können Sie dann nach Bedarf wöchentliche Datenpakete oder GB laden.

Start typing and press Enter to search

Send this to a friend