+ -

Wassersport

Tauchen und Schnorcheln

 

Die Dominikanische Republik ist für ihre 1.600 Kilometer langen, unberührten und naturbelassenen Strände bekannt. Die beste Art, den Zauber der Insel auf sich wirken lassen, ist jedoch, sie unter Wasser kennen zu lernen. Dort gilt es, eine ganze Welt zu erforschen, die Sie vom Strand aus nicht sehen können. Korallenriffe, Höhlen, Schiffswracks, farbenfrohe Fische und eine bunte Fauna warten darauf, von Ihnen ausgekundschaftet zu werden.

 

Es ist kein Wunder, dass die Dominikanische Republik als eines der besten Tauchziele der gesamten Karibik bekannt ist. Im kristallklaren Wasser, zwischen den strahlenden Farben der Meereslebewesen können Taucher immer wieder neue Attraktionen entdecken. Das Tauchen entlang der Strömungen der atlantischen Nordküste ist sehr interessant, da Sie hier viele einzigartige Buchten und Riffe sehen werden. Ein weiterer guter Ort zum Tauchen ist die Halbinsel Samaná. Hier können Sie in der Nähe der Klippen und der Naturschutzgebiete an der Küste tauchen. Taucher fahren ebenfalls auch gerne die Ostküste nahe der Mona Passage herunter. Dort erleben sie eine erstaunliche Unterwasserwelt, die sie entlang der Karibischen See zur Südwestküste führt.

 

Wenn Sie dieses faszinierende Leben unter Wasser erkunden möchten, bietet die Dominikanische Republik viele Ausflüge und Touren an, die Ihnen einen unvergesslichen Einblick in die Gewässer gewähren, die die Dominikanische Republik umgeben.

 

SÜDLICHE REGION

 

In Santo Domingo sind Taucher bei La Caleta, dem Unterwassernationalpark, richtig. Als einer der besten des Kontinents hat er eine Tiefe von 600 Fuß (183 m) und eine Größe von etwas über 1.554 Quadratkilometern. Der Park beginnt an der Cueva de las Golondrinas und reicht bis zum Punta Caucedo. Er hat eine abwechslungsreiche Topografie aus drei abgegrenzten Terrassen, die man erforschen kann.

 

La Caleta ist ein wunderschönes natürliches Becken nahe der Küste mit mehreren versunkenen Booten. Eines von ihnen ist die „Hickory". In einer Tiefe von 60 Fuß (18 Metern) wurde die Hickory im Jahre 1984 von einer Gruppe von Unterwasserforschern versenkt. Sie wollten ein künstliches Riff zur Förderung des Unterwasserlebens erschaffen. Sie können jedoch auch drei weitere Boote bewundern: „El Limon“ und die „Capitán Alsina“, etwa 100 Fuß (30 Meter) tief, und die „Don Quico“, in einer Tiefe von ungefähr 190 Fuß (60 Metern).

 

La Caleta weist eine Vielfalt an Korallen auf. Dies zieht eine unglaubliche Anzahl bunter Fische an, die die Korallenkolonien als Schutz und Nahrungsquelle schätzen. In der Nähe befindet sich ein eindrucksvolles System aus Karstfelsen mit einem verwinkelten Netzwerk an Unterwasserhöhlen und- tunnels, die hervorragend für versierte Taucher geeignet sind.

 

Und schon bald wird das erste Unterwassermuseum des Landes dem La Caleta Park angeschlossen. Das Unterwassermuseum wird unter Wasser liegende Skulpturen, die zum einen einheimische und zum anderen religiöse dominikanische Motive zeigen, erlebbar machen.

 

In der Nähe befindet sich ein weiterer Tauchplatz, bekannt als die dominikanischen „Bahamas“. Der Spitzname stammt von der Tierwelt, die der der Bahamas sehr ähnelt, und die sich zwischen 60 und 120 Fuß (18 von 37 Metern) Tiefe erstreckt. Des Weiteren gibt es einen Tauchplatz, der aufgrund der sieben Kokospalmen an der gegenüber liegenden Küste als „Las siete matas de coco“ („Die sieben Kokosstauden“) bekannt ist.

 

Vor der Küste von Boca Chica erfreuen sich Taucher zudem an dem auf 60 Fuß (18 Meter) gesunkenen Boot „El Catuán“.  In der Nähe des „Barrakuda“-Riffs gibt es einen natürlichen Unterwasserberg, an dem Sie manchmal Barrakudas erblicken können. Dies ist der Ort, an dem die meisten Tauchschulen ihre Kurse durchführen. In der Küstenregion von Juan Dolio finden Sie die Überreste vieler Schiffe wie zum Beispiel die der „Tanya V“.

 

Einige Höhlen des Gebietes sind:

- Cueva taína (Taina-Höhle)

- El hipódromo (Das Hippodrom)

- El tildo (Der Brand)

 

Einige Riffe in der Region

- Las 7 matas de coco (Die sieben Kokosstauden)

- La montaña (Der Berg)

- Cañón 80 (Canyon 80)

- Bahamas

 

Einige Schiffswracks der Region:

- Hickory

- El limón (Die Zitrone)

- Capitán Alsina

 

ÖSTLICHE REGION

 

Etwas weiter östlich, vor allem in Bayahibe, in der Provinz La Altagracia und nahe der Stadt La Romana kann man reizvolles Meeresleben bewundern. Hier werden Sie das Schiff „St. George“ finden. Es ist mit einer Länge von 266 Fuß (81 Metern) das größte in den dominikanischen Gewässern gesunkene Schiff. Tauchen Sie behutsam und Sie werden Barrakudas, Muränen, Makrelen sowie Zackenbarsche und andere Arten finden. Wenn Sie die Augen nach Höhlen offen halten, werden Sie auf die Höhle Cueva del Padre Nuestro (Höhle unseres Vaters) stoßen.

 

Nahe der Insel Isla Catalina vor der Küste von La Romana werden Sie La Pared entdecken, eine wunderschöne Gegend mit vielen Tauchplätzen bei einer Tiefe von 15 bis 140 Fuß (4,5 bis 43 Meter). Auf der Insel Isla Catalina finden Sie El Acuario (Aquarium), ein großartiges Gebiet, in dem Sie Arten wie den Krötenfisch, Seepferdchen und den bekannten Rotfeuerfisch entdecken können.

 

Sowohl auf Catalina als auch auf Saona gibt es sehenswerte Korallenriffe. Kürzlich haben Forscher das Wrack der Captain Kidd in einer Tiefe von 20 Fuß (6 Metern) mit mehr als 20 Kanonen gefunden. Wenn Sie in die Touristenregion von Punta Cana - Bávaro und ihre Umgebung kommen, werden Sie weitere Höhlen und Überreste versunkener Schiffe finden.

 

Einige Höhlen des Gebietes:

- Hoyo azul (Blaues Loch)

- Cueva del Padre Nuestro (Höhle unseres Vaters)

- Laguna Pepe

 

Einige Riffe der Region:

- La Pared (Die Mauer)

- La Piscina (Der Pool)

 

Einige Schiffswracks der Region:

- Saint George

- Astron

 

NÖRDLICHE REGION

 

Das gesamte Gebiet der dominikanischen Nordküste ist reich an Meeresleben und verfügt über viele aufregende Tauchplätze.

In Samaná, genauer gesagt bei Las Galeras, findet man das „Cabo Cabrón“, ein anspruchsvolles Gebiet mit bis zu 120 Fuß (37 Metern) Tiefe. Hier gibt es große Korallenlandschaften und Gebiete wie „Las tres puertas“ (Die drei Türen) und „La Piedra“ (Der Stein). Es handelt sich hierbei um Felsformationen, die aus dem Meer herausragen.

 

Bei Las Terrenas werden Sie die „Las tres ballenas“ (Die drei Wale) entdecken, drei Felsen, die von wunderschönen Korallen bedeckt sind. Taucher sollten auch das „El Frontón“ mit seinem schönen und üppigen Meeresleben, das sich ideal zum Schnorcheln und für Tauchanfänger eignet, besuchen.

 

Für diejenigen, die darauf bedacht sind, nicht zu weit in die Tiefe zu gehen, bietet das Gebiet Nagua das Areal „Bahoba del pinal“. Das Gebiet besticht mit Meeresleben und Höhlen wie die Anguila (Aal) und die „Cueva de Lily“ oder Lillys Höhle.

 

In Sosúa in der Provinz Puerto Plata ist „El Canal“ ein beliebter Platz. Die Menschen gehen hier aufgrund der eindrucksvollen Farben und der Vielfalt an Fischen gern schnorcheln.

 

Montecristi, eine Provinz im Nordosten, verfügt über eine Vielzahl an Korallenriffen. Viele liegen in der Umgebung von Punta Rucia. Hier haben Sie die Möglichkeit, das Riff Cayo Arena und die Überreste von 20 Booten einschließlich eines der spanischen Flotte, das im Jahr 1563 gesunken ist, zu genießen.

 

Höhlen der Region:

- De la Anguila (Vom Aal)

- Lily

- El Dudu

 

Riffe der Region:

- 7 Colinas (Hügel) (Rio San Juan)

- Pared del aeropuerto (Flughafenwand) (Sosúa)

- Tibisi (Las Galeras)

- Mano de Oro (Goldene Hand) (Río San Juan)

 

Schiffswracks der Region:

- Zingara (Sosúa) 

- El Barquito (Das kleine Boot)

- Las Galeras

 

SÜDÖSTLICHE REGION

 

Die Südostküste der Insel bietet ebenfalls viele großartige Tauchplätze. In der Nähe der Stadt Santo Domingo haben Sie die Möglichkeit, im Gebiet „Las Chapas“ bis zu 120 Fuß (37 Meter) tief zu tauchen.

 

An den Küsten der Provinzen Peravia, Azua und Barahona werden Sie noch mehr Aufregendes erleben. In Pedernales ist das Tauchen schlichtweg atemberaubend und kann von den Stränden „Cabo Rojo“ (Rotes Kap) und „Bahia de las Aguilas“ (Adlerbucht) angesteuert werden. Diese Gebiete sind erfüllt mit Meeresleben in intensiven Farben. „Cabo Falso“ (Falsches Kap), eine andere gute Tauchoption, wird aufgrund der starken Unterwasserströmung nur erfahrenen Tauchern empfohlen.

 

In diesem Gebiet befindet sich auch „Los Frailes“, wo Sie unter Wasser gehen können, um die weiße Felsformation anzusehen, die aus dem Meer emporragt. Um diese Felsen herum werden Sie viele unterschiedliche Fischarten sehen können. Ein weiteres außergewöhnliches Gebiet umgibt die Inseln Beata und Alto Velo, wird aber aufgrund der starken Unterwasserströmung nur erfahrenen Tauchern empfohlen.

 

Kurz gesagt, das Unterwasserleben entlang der Südküste der Dominikanischen Republik wird Ihnen einen einzigartigen Blick auf eine Unterwasserwelt bieten, die unvergleichlich schön ist.

 

Höhlen der Region:

- Hicotea

- Trou Nicolás

- Asfalto

 

Riffe der Region:

- Los Frailes

- Cabo Rojo (Rotes Kap)

- Bahía de las Águilas (Adlerbucht)

- Cabo Falso

 

Dominikanische Ferienanlagen bieten Tauchpakete und geführte Ausflüge an. Einige Programme umfassen Intensivkurse über zwei oder drei Tage, nach deren Abschluss Sie ein Teilnahmezertifikat erhalten.

 

Um mehr über Tauchstunden, das Mieten und den Kauf von Tauchausrüstung zu erfahren oder auf eine Tauchtour zu gehen, kontaktieren Sie die unten aufgeführten Experten:

 

Gus Dive Center

www.gusdivecenter.com

Telefon: 809-566-0818

 

Golden Arrow Technical Diving Center

www.cavediving.com.do

Telefon: 809-566-7780

 

Mike´s Dive Center

Telefon: 809-566-3483