Höhlentouren

Die Ureinwohner der Dominikanischen Republik hinterließen überall im Land in zahlreichen unterirdischen Höhlen ihre Spuren. Diese Höhlen waren Orte der Zuflucht oder Austragungsorte für ihre Rituale. Heute sind Wandertouren zu diesen geheimnisvollen Höhlen voller Felsritzungen und Malereien eine aufregendes Erlebnis. Von einfach zugänglichen Höhlen bis zu solchen, die man nur im Indiana-Jones-Stil erreicht: Hier gibt es für jeden die passende Höhle. Im Südosten findet man die Höhlen des Nationalpark Cotubanamá mit smaragdgrünen Frischwasser-Lagunen. Direkt bei Santo Domingo liegt der Nationalpark Los Tres Ojos. Von hier aus kann man zu Fuß die größten Höhlen des Landes besichtigen, die durch eine Reihe von Lagunen miteinander verbunden sind. In der Nähe von La Romana findet man in der Cueva de las Maravillas hunderte von Höhlenmalereien. Vom Scape Park in Cap Cana kommt man zu den Tunneln der Höhle Iguabonita mit ihren beeindruckenden Formationen aus Kalkstein. Im Nationalpark Los Haitises liegen Höhlen, die man nur mit dem Boot erreichen kann. Auch hier können Sie zahlreiche Höhlenmalereien bestaunen. Die am schwersten zugängliche und damit abenteuerlichste Höhle ist die Cueva Fun Fun. Der Name sagt schon alles, denn der Eingang ist nur durch Abseilen zu erreichen. Die am wenigsten besuchten, jedoch beeindruckendsten Höhlen liegen im Südwesten des Landes, erwähnenswert sind El Pomier und Las Caritas de los Indios.

Für jedes Alter und Fitnessniveau gibt es hier die passende Höhle.

Filter
Categories
Apply Filter Reset
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten

HÖHLENTOUREN IN DER
Dominikanische Republik

Alte Höhlen der Taíno, tief versteckt in Regenwäldern und Parks der Dominikanischen Republik, garantieren Adrenalin-Abenteuer pur.

 
 
Die Berna-Höhle ist Teil des Nationalparks Cotubanamá und eine der größten und wichtigsten Höhlen der Ureinwohner der Dominikanischen Republik. Hier wurden zahlreiche Höhlenzeichnungen gefunden.
Boca de Yuma, Punta Cana
Die Höhle Cueva de la Virgen liegt versteckt im dichten Regenwald unterhalb der Bergkette von Bahoruco. Nach einem halbstündigen Fußmarsch durch dichten Wald gelangt man zu dieser riesigen Höhlenformation mit ihren smaragdgrünen Wasserbecken.
Barahona
Schwimmen Sie im ruhigen Wasser dieses natürlichen Süßwasserbeckens, das die Höhlen an der zerklüfteten Atlantikküste von Río San Juan umgibt. Betrachten Sie die Felskompositionen der Höhlendecke, während Sie im kristallklaren, türkisfarbenen Wasser treiben.
Puerto Plata
In diesem riesigen Höhlensystem finden Sie Hunderte gut erhaltene Höhlenmalereien und Felsritzungen aus der Zeit der Taíno-Indianer. Bei einer Besichtigung der Höhle können Sie kunstvoll geformte Felsen, Stalaktiten und Stalagmiten bestaunen, und Sie werden verstehen, wie sie zu diesem Namen „Höhle der Wunder“ kam.
Bayahibe, Juan Dolio, La Romana
Die Cueva del Chicho ist eine faszinierende unterirdische Höhle, in der es zahlreiche Felsritzungen zu sehen gibt. Ihr aquamarinblaues Süßwasser zieht zudem viele Wanderer an.
Bayahibe, La Romana
In den Höhlen von Peñón findet man die aufregendsten Unterwasserwelten von Bayahíbe. Das Meer fließt durch eine Reihe zerklüfteter Höhlen am westlichen Rand des Nationalparks Cotubanamá.
Bayahibe, La Romana
Von den über 400 Höhlen, die es im Nationalpark Cotubanamá gibt, ist die Cueva del Puente eine der am besten begehbaren. Sie erstreckt sich auf drei Ebenen, auf denen man Stalaktiten, Stalagmiten, Malereien der Taíno und zahlreiche Fledermäuse sehen kann.
Bayahibe, La Romana
Tief im Wald des El Choco Nationalparks geben die Höhlen von Cabarete ein unterirdisches Netz frei, das bereits vor Millionen von Jahren entstanden ist. Die Cueva de Cristal (die Kristallhöhle) besitzt ein Süßwasserbecken (Cenote), während andere Höhlen voller Stalaktiten und Stalagmiten sind.
Puerto Plata
Der Name der Höhle weist bereits auf doppelten Spaß hin. Für den Adrenalinkick ist bei der Wander- und Höhlentour zur Höhle Fun Fun mit Sicherheit gesorgt. Sie seilen sich in eine riesige Höhle voller Stalaktiten und Stalagmiten ab, weiter geht es teilweise durch Wasser, und immer wieder begegnen Ihnen Fledermäuse.
Hato Mayor, La Romana, Punta Cana
Tief versteckt im Scape Park in Cap Cana liegt das sogenannte „blaue Loch“. Mitten in der üppigen Vegetation des Regenwaldes liegt das Hoyo Azul am Fuße einer 75 m hohen, dicht bewachsenen Kalkfelswand und lädt zu einem erfrischenden Bad in kühlem Quellwasser ein
Punta Cana

#xtremeDR

Start typing and press Enter to search