Frankfurt am Main, 1. Februar 2018. Mit dem neuen Jahr beginnt in der Dominikanischen Republik auch die Karnevalszeit: verkleidete Einwohner in farbenprächtigen, klirrenden Kostümen sorgen für wahre Lebensfreude auf den Straßen. Mittelpunkt des Faschings ist La Vega im Cibao-Tal am Ufer des Flusses Rio Camú, im Landesinneren der Karibikinsel, wo an allen Sonntagen im Februar von 12 bis 17 Uhr bunte Karnevalsumzüge stattfinden. Weitere berühmte Orte sind Puerto Plata, Río San Juan, Constanza, Montecristi, Samaná, Higuey, La Romana und Santiago.  Ein wichtiges, kulturelles Ereignis ist  gleichermaßen der Umzug am Malecón, der Uferpromenade der Hauptstadt Santo Domingo, der diesjährig am 4. März stattfindet.

04_Dominikanische Republik_Karneval 2018Der Startschuss zum Karneval erfolgt mit der Wahl zum „Rey del Carnaval“, zum König des Karnevals. In La Vega feiern Einheimische und Zuschauer gemeinsam zu den Rhythmen von Salsa, Merengue und Bachata. Bei den Karnevalsumzügen verwandeln sich die Straßen in ein Meer voller bunter „diablos cojuelos“ – übergroße Teufelsmasken mit langen Hörnern. Merkmal der sogenannten „hinkenden Teufel“ ist ihr spitzbübisches Verhalten. Typisch für den dominikanischen Fasching ist auch die Figur „Roba la Gallina“ (zu Deutsch: Klau die Henne), eine als Frau verkleideter Mann mit farbigen Kleidern, der singt, tanzt und Süßigkeiten verteilt.Die Anfänge des dominikanischen Karnevals reichen bis zum 16. Jahrhundert zurück. Bereits 1510 gab es die ersten kleinen Umzüge mit verkleideten Einwohnern in La Vega. Masken, Kostüme und Tänze setzen sich aus einer Mischung aus afrikanischen Elementen und Traditionen zusammen, die damals von Sklaven in die „neue Welt“ mitgebracht wurden sowie aus den Trachten und Bräuchen der eingewanderten Europäer. Wichtig sind die Ausgelassenheit und die angeborene Fröhlichkeit der Dominikaner, die während des Karnevals noch einmal ausgelebt werden, bevor sich die sechswöchige Fastenzeit anschließt.

Weitere Informationen zum Karneval in La Vega stehen hier abrufbereit.

 

Über die Dominikanische Republik:

Der erste Tourist erreichte die Dominikanische Republik im Jahr 1492 und hieß Christoph Kolumbus. Reich an historischen Sehenswürdigkeiten, präsentiert sich das Land dem ausländischen Besucher heute als vielfältiges Reiseziel, in dem verschiedene Einflüsse aus Europa, Amerika und Afrika über mehrere Jahrhunderte hinweg zu einer neuen, modernen karibischen Kultur verschmolzen. Im Jahr 2016 kamen über 5,9 Millionen aus aller Welt. Von der International Association of Golf Tour Operators IAGTO drei Mal zum besten Golf-Reiseziel in der Karibik und Lateinamerika gekürt, bietet die Insel über 30 Designer-Golfplätze, zahlreiche Hotels & Resorts der Luxus- klasse, atemberaubende Strände, lebhafte Städte und malerische Dörfer. Die landestypische Merengue-Musik sowie der -Tanz wurden im Jahr 2016 von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit ernannt. Zudem ist die Dominikanische Republik als „Gastronomische Hauptstadt der Karibik“ ausgezeichnet worden. Ob Strand-, Golf-  oder  Aktivurlaub,  aufgrund des  breiten Angebots  für alle Arten von Reisen  ist  die Karibikinsel  bei Familien, Singles und Paaren jeder Altersklasse gleichermaßen beliebt, darunter internationale Stars und berühmte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft.

Weitere Informationen: Tourist Board Dominikanische Republik, Hochstr. 54, 60313 Frankfurt, Telefon: +49-69- 91397878, Fax: +49-69-283430, E-Mail: germany@godominicanrepublic.com oder auf https://www.godominicanrepublic.com bzw. www.godominicanrepublic.com/elearning/. Kostenloser Download für Bildmaterial im Media Room/Image Gallery (rechts unten auf der Homepage).

Pressekontakt: C&C Contact & Creation GmbH, Paul-Ehrlich-Straße 27, 60596 Frankfurt am Main Tel: 069 – 963668-0, Fax: 069 – 963668-22, E-Mail: dominikanische-republik@cc-pr.com

Start typing and press Enter to search

Send this to a friend